Die Jobsuche

Die Suche nach dem richtigen Job

Wenn man den Begriff „Jobsuche“ ins Suchfeld eingibt, zeigt Google 36,9 Millionen Ergebnisse an. Nie war die Suche nach einer Anstellung so simpel – und so mühsam. Egal ob Schüler oder Student; angestellt oder arbeitslos: Mit den richtigen Tricks lässt sich die Jobsuche erleichtern.

Herausfinden, was zu mir passt

Wer noch nicht weiß, welchen Beruf er ergreifen möchte, kann sich beraten lassen. Infobroschüren und Videomaterial zu hunderten Berufsbildern werden in den Einrichtungen der Arbeitsagenturen vorgestellt, den „Berufsinformationszentren“.

Regelmäßig werden auch Termine zu Vorträgen und Workshops ausgeschrieben. Von Vorteil ist es, sich den eigenen Stärken und Interessen bewusst zu sein. Eine weitere Möglichkeit zur Berufsfindung bietet sich auf den Bildungsmessen für Ausbildungs- und Studienberufe. Über das Jahr verteilt präsentieren sich hier Betriebe und Bildungseinrichtungen mit vielen Angeboten.

Viele Schulen und Universitäten bieten auch regelmäßig einen Tag der offenen Tür mit Einblicken in den Schulalltag. Die Termine werden meistens auf den Webseiten ausgeschrieben. Manchmal lohnt es sich auch, den Newsletter der Einrichtung zu abonnieren.

Die Jobsuche war dank des Internets noch nie so einfach wie jetzt

Die Jobsuche war dank des Internets noch nie so einfach wie jetzt

Angebot wahrnehmen und richtig bewerben

Der Bundesverband „Bitcom“ hat festgestellt, dass 32 Prozent der Unternehmen in Deutschland bei Facebook gemeldet sind: Das soziale Netzwerk sei nicht nur zur Kundengewinnung eingesetzt, sondern auch zur Werbung neuer Mitarbeiter. So heißt es in einer Studie, die 2012 veröffentlicht wurde. Ein Blick auf die Fanpage des Unternehmens kann sich also bei der Jobsuche lohnen. Auch auf den betriebseigenen Internetseiten finden sich oft nützliche Informationen über die Anforderungen des Berufs oder welche Bewerbungsmaterialien benötigt werden.

Wer jemanden aus der Branche kennt, kann sich auch ein Urteil über die Bewerbungsmappe einholen. Und nicht vergessen: Anschreiben und Lebenslauf müssen Korrektur gelesen werden. Ein Rechtschreibprogramm kann dabei behilflich sein.

Trotz der vielen Möglichkeiten einen Job zu finden, ist die Arbeitslosenquote immernoch recht hoch. Hilfe bei Arbeitslosigkeit kann man sich auch im Internet bei einschlägigen Portalen holen.

Nützliche Seiten zur Jobsuche im Internet

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *